T-Scan - Okklusionsanalyse

Digitale Okklusionsanalyse


Als Okklusion wird jeder Zahnkontakt der beim Zusammenbeißen entsteht verstanden. Durch ein computergesteuertes Verfahren mit hochempfindlichen drucksensiblen Messfolien können Störungen der Zahnkontakte frühzeitig erkannt und behandelt werden.

In unserer Praxis arbeiten wir daher mit dem digitalen T-Scan III.

Die Vorteile dieser Methode sind:

  • Keramikfrakturen, Fehlbelastungen, Zahnlockerungen, Implantat-Überbelastungen sowie okklusal getriggerte Myoarthropatien Kiefergelenkserkrankungen, CMD, können vermieden werden.

  • Es ergänzt und unterstützt die Schienentherapie und Einschleiftherapie.

  • Es kann in Zeitlupe analysiert werden, welche Kontakte sich in welcher Reihenfolge mit wie viel Prozent der Gesamtkraft entwickeln; welcher Kontakt Ursache und welcher Folge einer Fehlbelastung ist.